Gruppen und Makroelemente

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Um ein bestimmtes Arrangement an Objekten hinsichtlich eines gemeinsamen Bezugspunktes platzieren oder diese als Makroelement speichern zu können, müssen diese zuvor gruppiert werden. Eine Gruppierung kann jederzeit wieder aufgehoben werden.

Eigenschaften einer Gruppe

Im Eigenschaftsdialog einer Gruppe können folgende Merkmale eingestellt werden:

Variable

Beschreibung

Bezugspunkt

Als Bezugspunkt können Sie optional a) zwischen 5 Punkten des rechteckigen Umrisses der Gruppe und b) dem Ursprung eines der zur Gruppe gehörigen Objektes wählen.

Drehwinkel

Drehwinkel der Gruppe um ihren geometrischen Mittelpunkt, unabhängig davon, welcher Bezugspunkt für die Gruppe gewählt wurde.

Gruppe erzeugen („gruppieren“)

Eine Gruppe besteht aus mindestens zwei Objekten, die selbst wieder Gruppen sein dürfen. Zwei oder mehr markierte Objekte können auf folgende Weise in eine Gruppe umgewandelt werden:

Im Kontextmenü Gruppieren aufrufen
Auswahl > Gruppieren
Umschalt + g
Gruppe auflösen

Individuelle Eigenschaften der Elemente einer Gruppe können nicht bearbeitet werden. Dazu muss die Gruppe aufgelöst werden. Nach der Eigenschaftsänderung kann die Gruppierung natürlich wiederhergestellt werden.

Um eine Gruppe aufzulösen muss sie markiert werden. Der Auflösungsbefehl (Umschalt + u) steht sowohl im Kontextmenü als auch mit Auswahl > Gruppe auflösen zur Verfügung.

Sollten neben sonstigen Objekten auch (Unter)Gruppen zu der aufgelösten Gruppe gehören, so bleiben diese als Gruppe bestehen. Um diese in einem Schritt mitaufzulösen benutzen Sie bitte den Befehl „Alle Gruppen auflösen“ (siehe nächsten Punkt).

Alle Gruppen auflösen

Sofern eine markierte Gruppe weitere Gruppen enthält, werden mit Strg + u bzw. Auswahl > Alle Gruppen auflösen nicht nur die markierte Gruppe, sondern auch alle beinhalteten Gruppen aufgelöst.

Gruppe als Makro anlegen

Bitte lesen Sie die auch die ausführliche Darstellung über Makros, den Makromanager und die zugrundeliegende Bibliothek.

Um eine Gruppe als Makroelement anzulegen, muss diese markiert sein. Danach kann über das Kontextmenü bzw. über Auswahl > Makroelement erzeugen bzw. mit Umsch + m der zugehörige Dialog aufgerufen werden.

Um die Gruppe als Makrolelement abspeichern zu können, müssen Sie eine bestehende Kategorie auswählen und einen Namen für das zu erzeugende Element vergeben. Sie können auch eine Tabelle aufblättern zur Eingabe von Namen der anderen Sprachen, für die der »Frontplatten Designer« konfiguriert werden kann.

Für eine Änderung bzw. Erweiterung der Katalogstruktur und seiner Einträge siehe Makromanager. Für die Benutzung und Anpassung bestehender Makros siehe Makros.

Gruppen und Makroelemente

Für den »Frontplatten Designer« ist ein Makroelement, wenn es auf eine Frontplatte eingefügt wurde, stets eine Gruppe von Objekten, die als Ganzes wie üblich bewegt, kopiert und vervielfältigt sowie natürlich auch in seine Bestandteile aufgelöst werden kann, wobei die Objekte, aus denen es besteht, dann in ihren jeweiligen Eigenschaften editiert werden können.

Umgekehrt kann eine Gruppe – also eine gruppierte Menge von Objekten mit editierbaren Eigenschaften – auch für andere Frontplattenprojekte zur Verfügung gestellt werden, wenn sie als Makroelement gespeichert wurde. Dann ist es in die Bibliothek bzw. in den Katalog von Makroelementen aufgenommen, die für alle zukünftigen Sitzungen zur Verfügung steht und auch auf andere Computer migriert werden kann.

Unabhängig davon kann eine Gruppe oder auch eine ungruppierte Menge an Objekten durch „Copy & Paste“ auf zusätzlich geöffnete Frontplatten migriert werden.