Bohrung

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Für eine Bohrung, die entweder durchgehend oder als Sackloch sowie wahlweise mit Senkung bzw. Gewinde ausgeführt ist, wählen Sie bitte Einfügen > Bohrung und platzieren Sie zuerst das Objekt. Im nachgeschalteten Dialog „Eigenschaften der Bohrung“ können Sie dann alle gewünschten Eigenschaften festlegen, insbesondere ihre Platzierung auf der Rückseite.

Was ist eine „Bohrung“?

Unter Bohrung ist ein kreisrunder Durchbruch bzw. eine kreisrunde Vertiefung („Sackloch“) der Grundplatte zu verstehen, welche standardmäßig durch ein Fräswerkzeug gefertigt wird.

Einfache Bohrung bzw. Sackloch

Um eine einfache Bohrung zu erhalten, ändern Sie lediglich den Durchmesser auf den gewünschten Wert. Dieser ist nach unten standardmäßig auf 1,0 mm begrenzt, da dies der kleinste zur Verfügung stehende Fräserdurchmesser ist.

Kleinere Durchmesser Auf Anfrage sind auch kleinere Bohrdurchmesser bis 0,4 mm möglich. Wegen des abweichenden Fertigungsverlaufes ergeben sich gegebenenfalls zusätzliche Kosten

Sie können eine Bohrung auch als Sackloch mit einstellbarer Tiefe konfigurieren und als solches dann auch auf der Rückseite der Platte platzieren.

Einfache Bohrung bzw. Sackloch mit Fase oder Rundung

Über den Button „Kantenbearbeitung >>>“ haben Sie die Möglichkeit, eine bzw. beide Kanten eine Bohrung bzw. die Kante eines Sacklochs wahlweise mit einer Fase oder einer Rundung zu versehen (Details).

Diese Option steht nicht zur Verfügung, wenn eine Bohrung mit Senkung bzw. mit Gewinde ausgewählt wurde.

Bohrung mit Senkung für Normschrauben

Um eine Bohrung mit Senkung für Normschrauben mit einem vorgegebenen Gewinde zu erhalten, wählen Sie bitte zuerst in der Dropdown-Liste „Senkung“ den gewünschten Eintrag aus.

Anschließend wählen Sie in der daneben liegenden Dropdown-Liste oder über das Drehfeld „Durchmesser“ diejenige Schraubgewindegröße aus, für das die Bohrung mit Senkung passen soll.

Sie können die „Bohrung mit Senkung für Normschrauben“ nicht nur durchgehend, sondern auch als Sackloch mit einstellbarer Tiefe konfigurieren und in beiden Fällen auch auf der Rückseite der Platte platzieren.

Das Programm überwacht die von Ihnen eingestellten Werte und fordert Sie zu einer Korrektur auf, falls fertigungstechnische Widersprüche auftreten sollten.

Bohrung mit Senkung bei freien Parametern

Um eine Bohrung mit einer konfigurierbaren Senkung zu erhalten, wählen Sie bitte zuerst in der Dropdown-Liste „Senkung“ denjenigen Eintrag aus, der Ihnen als Template für die nachfolgenden Einstellungen dienen soll.

Wenn Sie nunmehr den Haken im Kontrollkästchen „Freie Senkungsparameter“ setzen, dann können Sie alle wesentlichen Parameter der Senkung nach Ihren Vorgaben einstellen und das Ergebnis dabei auch in der Vorschau kontrollieren.

Sie können die „Bohrung mit Senkung bei freien Parametern“ nicht nur durchgehend sondern auch als Sackloch mit einstellbarer Tiefe konfigurieren und in beiden Fällen auch auf der Rückseite der Platte platzieren.

Das Programm überwacht die von Ihnen eingestellten Werte und fordert Sie zu einer Korrektur auf, falls fertigungstechnische Widersprüche auftreten sollten.

Bohrung mit Gewinde für Normschrauben

Um ein Gewinde für Normschrauben zu erhalten, wählen Sie bitte zuerst in der Dropdown-Liste „Gewinde“ den gewünschten Eintrag aus.

Anschließend wählen Sie in der daneben liegenden Dropdown-Liste diejenige Schraubgewindegröße aus, für das das Gewinde passen soll (Drehfeld „Durchmesser" steht dafür nicht zur Verfügung).

Sie können die „Gewindebohrung für Normschrauben“ nicht nur durchgehend sondern auch als Sackloch mit einstellbarer Tiefe konfigurieren und in beiden Fällen auch auf der Rückseite der Platte platzieren.

Tip, falls Sie Gewindeschrauben von der Rückseite der Platte aus montieren müssen In einem solchen Falle kann sich die Platzierung der Gewinde auf der Rückseite empfehlen, da diese grundsätzlich angefast werden und dadurch einen gewissen Montagespielraum gewährleisten.

Das Programm überwacht die von Ihnen eingestellten Werte und fordert Sie zu einer Korrektur auf, falls fertigungstechnische Widersprüche auftreten sollten.

Bohrung mit Gewinde bei freier Steigung

Um eine Gewinde nach Ihren Vorgaben zu erhalten, wählen Sie bitte zuerst in der Dropdown-Liste „Gewinde“ einen Eintrag aus, um den Nenndurchmesser des Gewindes einzustellen bzw. zu fixieren.

Wenn Sie den Haken im Kontrollkästchen „Freie Gewinde Parameter“ setzen, dann können Sie für das Gewinde mit dem voreingestellten Nenndurchmesser nunmehr seine Gewindesteigung (in mm) einstellen. In der Vorschau können Sie ablesen, welcher Außendurchmesser dadurch für das Gewinde eingestellt wird.

Sie können die „Gewindebohrung bei freier Steigung“ nicht nur durchgehend sondern auch als Sackloch mit einstellbarer Tiefe konfigurieren und in beiden Fällen auch auf der Rückseite der Platte platzieren.

Tip, falls Sie Gewindeschrauben von der Rückseite der Platte aus montieren müssen In einem solchen Falle kann sich die Platzierung der Gewinde auf der Rückseite empfehlen, da diese grundsätzlich angefast werden und dadurch einen gewissen Montagespielraum gewährleisten.
„Metrisch“ & „Unified“

Die unter „Metrische“ gelisteten Gewinde sind die metrischen ISO-Gewinde nach DIN 13-1 („Regelgewinde allgemeiner Anwendung“).

Die unter „Metrische fein“ gelisteten Gewinde sind die Feingewinde der metrischen ISO-Gewinde nach DIN 13-2ff. Feingewinde unterscheiden sich von Regelgewinden durch ihre geringere Steigung, weshalb sie vor allem bei Befestigungsgewinden (höhere Selbsthemmung) und als Stellschrauben (präzisere Einstellbarkeit) Anwendung finden.

UNC (Unified Coarse Thread) bzw. UNF (Unified Fine Thread) bezeichnen vereinheitlichte Grob- bzw. Feingewinde, die auf anglo-amerikanischen Schrauben-Gewindenormen beruhen. UNEF (Unified Extra Fine Thread) bezeichnet ein vereinheitlichtes Extrafeingewinde. Die Abgrenzung der Fein- gegenüber dem Grobgewinde entspricht der für die metrischen Regel- und Feingewinde.

Sonderfall: Gesenkte Gewindebohrungen

Für den Fall, dass gesenkte Gewindebohrungen für eine Frontplatte benötigt werden, gelangen Sie zu einer solchen Lösung in zwei Schritten:

1.Platzieren Sie zuerst die gewünschte Gewindebohrung.
2.Dann platzieren Sie an derselben Stelle eine weitere Bohrung, und zwar als Sackloch z.B. mit einer Senkung bei freien Parametern oder auch mit einer bearbeiteten Kante.

So können Sie die gewünschte Senkung konfigurieren, ohne Gefahr zu laufen, das Gewinde zu beeinträchtigen (insbesondere durch eine durchgehende Bohrung, die das Gewinde zerstört).