Makros

  Vorangehende Seite Nächste Seite Für die Druckfunktion wird JavaScript benötigt!  

Unter einem Makro versteht man eine Konstellation bestimmter Fraes- und Gravurobjekte, die keiner bestimmten Frontplatte zugeordnet ist, sondern einer Bibliothek zugehört, deren Bestand für das Design beliebiger Frontplatten zur Verfügung steht.

Was ist ein „Makroelement“?

Unter einem „Makroelement“ ist eine Gruppe aus Standardobjekten (Fräs- oder Gravurelemente, einschließlich Freikonturen) mit individuellen Eigenschaften und in einer definierten Geometrie zu verstehen.

Jedem solcher Makros muss bei seiner Erstellung eine Kategorie sowie ein Name (erforderlichenfalls in mehreren Sprachen) zugeordnet werden, aus denen dann die entsprechenden Katalog-Einträge generiert werden.

Die hierarchisch geordneten Kategorien werden im Makromanager verwaltet. Die Makros werden mit Namen und Kategorie in einer als Datenbank gepflegten Bibliothek abgelegt.

Makro einfügen

Der Einfüge-Vorgang für Makros weicht von der üblichen Routine (1. Auswahl der Elementklasse, 2. Platzierung und 3. Anpassung der Objekt-Eigenschaften) in folgender Hinsicht ab: Anstatt die Objekt-Eigenschaften zum Abschluss der Platzierungsroutine anzupassen, müssen Sie dies zu Beginn „erledigen“, indem Sie in einem ersten Schritt das gewünschte Makro auswählen (markieren).

Nach Auswahl eines Makros im Makromanager (Markieren) können Sie das Makro auf folgende Weise platzieren:

1. Drag and Drop

„Drag and Drop“ des markierten Makros auf die Grundplatte
Nachträgliches exaktes Positioneren

2. Exakte Positionierung

Einfügen > Makroelement… auswählen
Platzierung durch Auswahl der geeigneten Option aus der sich öffnenden Icon-Leiste

Mit der Platzierung ist der Einfüge-Vorgang abgeschlossen. Eine eventuell notwendige Anpassung der Eigenschaften muss unabhängig davon vorgenommen werden.

Makro erstellen

Im Prinzip können Sie jedes einzelne Objekt sowie jede beliebige Gruppe von Objekten zu einem Makro machen. Geht es um mehrere Objekte (beispielsweise eine Bohrlochreihe), so müssen diese gruppiert vorliegen.

Um ein Makro zu erstellen, muss das fragliche Objekt bzw. die fragliche Gruppe markiert sein. Dann können Sie über Auswahl > Makroelement erzeugen… bzw. Umsch + m den Dialog „Eigenschaften des Makroelementes“ aufrufen:

Variable

Beschreibung

Kategorie

In der Dropdown-Liste können Sie die komplette von Ihnen bereits erstellte Ordnerstruktur aufblättern und die Kategorie markieren, in der das neue Makroelement im Katalog geführt werden soll.

Name

Hier geben Sie den Namen des neuen Makroelementes ein, unter dem es im Katalog geführt werden soll.

Übersetzung

Mit diesem Button blättern Sie eine kleine Tabelle auf, in die Sie Namen in den anderen vom  »Frontplatten Designer« unterstützten Sprachen eingeben können.

Mit OK wird das markierte Objekt als Makroelement mit allen Informationen in einer Datenbank abgelegt und ein entsprechender Eintrag im Katalog erzeugt. Im weiteren ist stets zu unterscheiden, ob der Katalogeintrag oder das Makroelement selber bearbeitet wird.

Eigenschaften eines Makros

Um ein Makro in seinen Gruppeneigenschaften bearbeiten zu können, müssen Sie dieses zuerst einfügen.

Ein eingefügtes Makroelement wird im »Frontplatten Designer« als Gruppe (editierbarer Objekte) dargestellt. Deshalb heisst der ihm zugeordnete Eigenschaftsdialog auch „Eigenschaften der Gruppe“. In ihm können folgende Merkmale eingestellt werden:

Variable

Beschreibung

Bezugspunkt

Als Bezugspunkt können Sie optional a) zwischen 5 Punkten des rechteckigen Umrisses der Gruppe oder b) dem Ursprung eines der zur Gruppe gehörigen Objekte wählen.

Drehwinkel

Drehwinkel der Gruppe um ihren geometrischen Mittelpunkt, unabhängig davon, welcher Bezugspunkt für die Gruppe gewählt wurde.

Bitte beachten Sie den Hinweis zur Vorgehensweise bei der Speicherung geänderter Makros am Ende dieser Seite.

Makro in seinen Elementen bearbeiten

Um ein Makro in den Eigenschaften seiner Elemente bearbeiten zu können, müssen Sie dieses zuerst einfügen.

Als eingefügtes Objekt ist das Makro eine Gruppe. Um also das Makro in seiner Zusammensetzung bzw. in den Eigenschaften der enthaltenen Objekte ändern zu können, müssen Sie diese in seine Elemente auflösen („Gruppe auflösen“), bevor Sie die aktuellen Eigenschaften einzelner Objekte editieren und daraus nach Re-Gruppierung ein neues Makroelement erzeugen können.

Bitte beachten Sie den Hinweis zur Vorgehensweise bei der Speicherung geänderter Makros am Ende dieser Seite.

Mitgelieferte Makros als Templates benutzen

Obwohl Sie den Standard-Katalog im Gegensatz zum Benutzer-Katalog nicht editieren können, stehen Ihnen alle dort aufgeführten Makros als Templates zur Verfügung, d.h. Sie können beliebige Makros aus dem Standard-Katalog „laden“, verändern und dann Ihrem Benutzer-Katalog „einverleiben“.

Katalogeinträge für Makros verschieben, umbenennen und löschen

Die aufgeführten Aktionen können nur auf Einträge im Benutzer-Katalog angewendet werden. Um eine der Aktionen auszulösen gehen Sie bitte wie folgt vor:

Verschieben: Um einen Katalogeintrag in eine andere Kategorie zu verschieben, muss das Kontextmenü für den markierten Katalog-Eintrag aufgerufen und die Option „Eintrag des Makroelementes bearbeiten…“ ausgewählt werden. Es erscheint derselbe Dialog wie bei der Erstellung des Makroelementes. Wählen Sie in der Dropdown-Liste „Kategorie“ den neuen Ordner aus.
Löschen: Der markierte Eintrag kann durch Entf, über die entsprechende Option im Kontextmenü oder durch dass Minus-Icon am Kopf des Katalogs gelöscht werden.
Umbenennen: Der Name des markierten Eintrags in der aktuellen Sprache wird durch F2 editierbar. Um den Namen in allen Sprachen editieren zu können wählen Sie bitte die Option „Eintrag des Makroelementes bearbeiten…“ im Kontextmenü oder das Pfeil-Icon.

Die Einträge für den Standard-Katalog können weder bearbeitet, umbenannt noch gelöscht werden. Allerdings können Sie jedes Makroelement des Standard-Kataloges, nachdem Sie es eingefügt haben, sofort oder nach Bearbeitung in Ihren Benutzer-Katalog eintragen.

Vorgehensweise bei der Speicherung geänderter Makros

Da Sie Makros generell nicht „überschreiben“ können, müssen Sie auch dann ein neues Makro erzeugen, wenn Sie nur eine einzige Änderung vorgenommen haben (egal ob an der Gruppe oder an einem Element der Gruppe). Bitte denken Sie in einem solchen Fall daran, das Ursprungs-Makro zu löschen.

Für den Fall, dass Sie ohnehin eine zusätzliche Variante erzeugen wollten, spielt diese Besonderheit natürlich keine Rolle.